FREIWILLIGE FEUEWRWEHR THIEMENDORF
   
 
  Pressemitteilungen
Zeitungsmitteilung zur JHV der FF Heideland OTZ vom 14.01.2012
Personalsorgen bei der freiwilligen Feuerwehr Heideland
Zur Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr schlägt Ortsbrandmeister Hans-Rüdiger Pöhl die Zusammenlegung mehrerer Ortsteilwehren vor - Vor allem Etzdorf und Buchheim betroffen Lindau. Hans-Rüdiger Pöhl, Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Heideland, wusste, dass es ein schwieriger Tag wird. Gestern Abend fand die Jahreshauptversammlung der Kameraden in Lindau statt. Und Pöhl nutzte die Zusammenkunft, um den insgesamt 126 Feuerwehrleuten ein neues Personalkonzept vorzustellen. "Wir haben in den letzten zwei Jahren 15 Kameraden verloren", führte er an. Diese seien weniger des Alters wegen, sondern vermehrt aus beruflichen und privaten Gründen aus der Feuerwehr Heideland ausgetreten, zu der die sieben Ortsteilwehren Königshofen, Etzdorf, Lindau, Thiemendorf, Buchheim, Großhelmsdorf und Törpla gehören. "Die Sollstärke für jeden Standort beträgt 18 Mann", sagte Pöhl. Doch nur in Königshofen (30), Großhelmsdorf (22) und Thiemendorf (21) kann das auch gewährleistet werden. In Etzdorf und Törpla (jeweils 12), Buchheim (14) und Lindau (15) ist man von dieser Marke weit entfernt. Daher hat Pöhl ein Konzept erarbeitet, welches die Kameraden zwar vor Ort belässt, aber Einsätze und Ausbildung mehrerer Ortsteilwehren zusammenlegt. So könnten zum Beispiel Törpla mit Großhelmsdorf, Lindau mit Königshofen und oder Buchheim und Etzdorf mit Thiemendorf kooperieren. Das Schweigen im Lindauer Saal bestätigte die Skepsis seiner Kameraden, die Pöhl als Reaktion auf die neuen Strukturen schon vorab vermutet hatte. "Das ist ja auch nachvollziehbar. Jede Feuerwehr gehört zum Gemeindeleben eines Ortes", weiß Pöhl. "Die einzelnen Wehren sollen ja auch nicht geschlossen werden, doch so wie es jetzt personell aussieht, ist die Einsatzbereitschaft einzelner Wehren nicht mehr gegeben." Dabei haben sich die Heideländer Kameraden in Sachen Nachwuchsarbeit nichts vorzuwerfen. Seit zwei Jahren gibt es wieder eine Jugendfeuerwehr. 19 Mitglieder im Alter von 8 bis 17 Jahren darunter auch sieben Mädchen werden hier an die Arbeit der Feuerwehrleute herangeführt. Vom richtigen Absetzen eines Notrufs über das korrekte Ausführen der stabilen Seitenlage bis zur Kenntnis verschiedener Schläuche und wie man diese wieder aufrollt, erstreckt sich das Ausbildungsfeld. Mit vier Kleinlösch-, zwei Tragkraftspritzen- und einem Löschgruppenfahrzeug sowie Mannschaftstransport- und Einsatzleiterwagen ist die Feuerwehr Heideland laut ihrem Ortsbrandmeister ganz gut aufgestellt. "Auch wenn unser 'jüngstes' Fahrzeug zwölf Jahre alt ist."
Dringend notwendig waren jedoch neue Helme, in deren Anschaffung bis dieses Jahr rund 21000 Euro gesteckt werden. 34 Einsätze stehen insgesamt in der Jahresbilanz 2011 darunter 21 technische Hilfeleistungen bei Unfällen oder Vermisstensuche und 13 Brände. "Richtig gebrannt hat es aber nur viermal, unter Brände fallen auch die Alarmierungen durch Brandmeldeanlagen", erläutert Pöhl.
Für einen Paukenschlag zu Jahresbeginn 2011 sorgte Hochwasser in fast allen Heideland-Orten. Und dann war da noch die Sache mit den Viehchern: "In Törpla haben die Kameraden um elf Uhr abends einem Bauern geholfen, seine Kühe wieder einzufangen", erinnert sich Pöhl kopfschüttelnd.

Ausbildung FF Thiemendorf 2019
 
Nächste Ausbildungen
7.06. 19.30 Uhr
Einsätze 2020
 
10.02.2020 umgestürzter Baum
in Törpla
25.02.2020 Wohnungsbrand (klein)
in Thiemendorf
30.03. Unterstützung Rettungsdienst
16.04.2020 Brand (klein)
in Königshofen
29.04. Brand Klein in Königshofen
30.04. BMA Etzdorf
Feuerwehrverein
 
30.05. Maibaumsetzen